Römerwiesen – Stadtentwicklung neu gedacht

FDP Hofheim begrüßt Rahmenplan für das Neubaugebiet.

Der Ausweis neuer Wohn- und Gewerbegebiete ist der FDP Hofheim ein wichtiges Anliegen. So hat sie schon sehr früh auf das Neubaugebiet am östlichen Rand von Marxheim gesetzt und in der nun auslaufenden Legislaturperiode in Kooperation mit CDU, SPD und FWG das Vorhaben weiter angeschoben. „Mit den Römerwiesen stellen wir die Weichen, Hofheim fit für die Zukunft zu machen. Neue Wohngebiete erhöhen die Attraktivität einer Stadt in einem wachsenden Ballungsgebiet“, führt Michaela Schwarz aus, Vorsitzende der FDP Hofheim und Spitzenkandidaten der Partei für die Wahl der Stadtverordnetenversammlung im März nächsten Jahres.

„Eine weitere Verdichtung der vorhandenen Baugebiete ist keine Option, um der Nachfrage nach Wohnraum im Stadtgebiet gerecht zu werden“, stellt Ralf Weber fest, Immobilienexperte und Überraschungskandidat der Liberalen bei der Kommunalwahl. Er begrüßt die Grünachse, mit der die Römerwiesen an die bestehende Bebauung anschließen. „Wer möchte schon auf eine Hauswand schauen, wenn er bislang den Blick auf das freie Feld genossen hat“, kennt Ralf Weber die Befürchtungen der Anwohner. Der Rahmenplan sehe jedoch großzügig bemessene Freiflächen und einen Bachlauf im Quartier vor, um den Wohnwert zu erhöhen.

Bereits im Juli hatte Erster Stadtrat Wolfgang Exner auf Einladung der Freien Demokraten in Hofheim dem Vorstand und der Fraktion den Rahmenplan vorgestellt. Seinerzeit noch unter dem Siegel strengster Verschwiegenheit. „Das grundlegende Konzept ist schlüssig. Über die Details der Ausgestaltung werden wir zu gegebener Zeit diskutieren“, ist Michaela Schwarz überzeugt. „Hier können ganzheitliche Wohn- und Lebenskonzepte umgesetzt werden, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der zukünftigen Bewohner und langjährigen Anwohner gerecht werden“, ergänzt sie.

Mit den Römerwiesen möchte die FDP Hofheim sowohl junge Familien als auch die Generation der Großeltern ansprechen, die sich am Heranwachsen ihrer Enkel erfreuen. Wohnungen unterschiedlicher Größe und Ausstattung sowie attraktive Ein- und Zweifamilienhäuser halten die Liberalen für unabdingbar. Es gilt auch, die Infrastruktur den veränderten Gegebenheiten anzupassen und auszubauen: Mit neuen Straßen und weiteren Buslinien, zusätzlichen Rad- und Fußwegen soll das Neugebiet erschlossen und an die Kernstadt und die Hofheimer Stadtteile angeschlossen werden, so die Vorstellung der Freien Demokraten.   

Für essenziell erachten die Liberalen die digitale Infrastruktur, um das Arbeiten im Homeoffice, aber auch die Tätigkeit Gewerbetreibender zu ermöglichen. Attraktive Arbeitgeber und Unternehmer in der Kreisstadt zu halten oder für diese zu gewinnen, ist ein weiterer Schwerpunkt der politischen Arbeit der FDP Hofheim und entspricht dem Trend, nahe der eigenen Arbeitsstätte zu wohnen. Die Partei befürwortet daher den Ausweis zusätzlicher Gewerbegebiete sowie den Ausbau bestehender Gewerbeflächen. Schließlich wird Wirtschaft vor Ort gemacht und schafft die Voraussetzungen, dass Hofheim über die erforderlichen Einnahmen verfügt, um auch zukünftig handlungsfähig zu sein und die Stadt im Sinne der Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln. Es ist das Ziel der Freien Demokarten, mit den Römerwiesen hierzu einen Beitrag zu leisten.